Zurück zur Startseite!
HomeSitemapKontakt

Suche:
Das Allgäu in den Alpen - Urlaubsinformationen zu den Themen Wandern, Wellness, Radfahren, Winter und Kultur in Bayern
AKTUELLES WIR ÜBER UNS STRATEGIE & EVALUIERUNG IDEEN & FÖRDERUNG PROJEKTE WEITERE AKTIVITÄTEN KONTAKT


SIE BEFINDEN SICH HIER:
PROJEKTE


LAG Management
Land- und Forstwirtschaft
Daseinsvorsorge, Siedlungsentwicklung und Lebensqualität
Ländlicher Tourismus
Natur und Kultur
Projekte im Entscheidungsgremium
Weitere Projekte
Alle LEADER-Projekte 2007-13



Projektname: Besucherinformation und -lenkung im OA. - Respektiere deine Grenzen
Träger: Naturpark Nagelfluhkette e.V.
Gesamtkosten: 167.824 € 
Förderung: 84.963 € (60% d. ff. Nettosumme)
Eigenanteil: Naturpark Nagelfluhkette, Gemeinden, Bergbahnen, Lks. Oberallgäu, Bay. Staatsforsten, BWO
Projektgebiet: Gesamter Lks. Oberallgäu, hier Pilotgebiete Burgberg, Naturpark Nagelfluhkette, weiteres Gebiet, z.B. Bad Hindelang
Partner: Landkreis Oberallgäu, Gemeinden, Allgäu GmbH, AELF, Bay. Staatsforsten, Jagdverband, Naturschutzverbände, Alpenverein, Alpwirtschaftl. Verein, Bauernverband,…
Laufzeit: 11/2013 - 09/2015 
Förderinstrument:  LEADER in ELER

Besucherlenkung im Naturpark Nagelfluhkette

Dein Freiraum - Mein Lebensraum


Ein Kooperationsprojekt der Lokalen Aktionsgruppen Oberallgäu und Westallgäu-Bayerischer Bodensee. Mit dem Projekt „Besucherinformation und -lenkung im OA. - Respektiere Deine Grenzen“ soll ein einvernehmliches Miteinander von Freizeitnutzung und Schutz der Natur erreicht werden. Dabei geht es nicht um Verbote, sondern um Information und Empfehlung.

Ausgangssituation und Handlungsbedarf
Das Allgäu beheimatet zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die in weiten Teilen der Bundesrepublik Deutschland inzwischen sehr selten geworden sind. Große Teile des Allgäus, insbesondere das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen, Teile des Naturparks Nagelfluhkette, weite Teile des Ostallgäus und der Adelegg wurden kürzlich vom Bundesamt für Naturschutz zu einem Zentrum für Biodiversität ernannt. Die für die Region hinsichtlich der naturräumlichen Ausstattung wertgebenden Arten und Lebensräume werden allerdings auf vielfältige Art und Weise beeinträchtig und in ihrem Fortbestand gefährdet.

Neben der Art der Landbewirtschaftung betrifft dies insbesondere die intensive Freizeitnutzung der Allgäuer Natur- und Kulturlandschaft. Gerade Nutzungsformen, die nicht an Wege oder Routen gebunden sind, haben nach Aussage zahlreicher Gebietskenner in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Beispiele hierfür sind das Schneeschuhgehen oder das Geocaching. Diese, für die Arten nicht berechenbaren Störungen, können sich besonders negativ auswirken.

Um einen Interessensausgleich zwischen Freizeitnutzern, Landbewirtschaftern (auch Jägern) und Naturschützern herbeizuführen haben bereits mehrere Gebietskörperschaften Entscheidungsgrundlagen geschaffen. Der Naturpark Nagelfluhkette hat in den letzten drei Jahren mit Beteiligung aller Interessensgruppen ein Lebensraummodell ausgearbeitet.

Um geeignete Instrumente zur Besucherlenkung und –information zu ermitteln wurden bisher im Alpenraum eingesetzte Initiativen geprüft und die Kampagne „Wohngemeinschaft Natur – Respektiere deine Grenzen“ als am besten geeignet bewertet.

Respektiere deine Grenzen umfasst 3 Bestandteile, die nicht voneinander zu trennen sind:
• Aufklärung = Vermitteln der Gründe, weshalb Besucherlenkung erforderlich ist, z.B. an Schulen
• Werbung / PR = Informationsmedien erstellen, als Print oder Internet, Werbespots im TV, Radio,…
• Markierung vor Ort = Kenntlichmachen von Ruhegebieten bzw. empfohlenen Routen


Projektziele/konkrete Maßnahmen
1. Projektmanagement (0,5 Personalstelle mit 0,25 Assistenz)
2. Erstellung spezieller öffentlicher Medien zur Kampagne (z.B. Internetauftritt, Integration der Inhalte in bestehende Internetpräsenzen – auch mobile, Videospots, Flyer, internetbasiertes System als interaktive Lernstation, Journal, Wanderausstellung, Roll-Ups, Anzeigen, Plakate). Interne Medien, wie z.B. Handbücher für die Lenkungsgebiete.
3. Errichten von Hinweistafeln vor Ort in zwei der drei Pilotgebieten. Im dritten Pilotgebiet sollen im Rahmen der Projektumsetzung Grundlagen für eine Markierung im Anschluss des Projekts gelegt werden.
Es gibt ca. 50 größere Übersichtstafeln mit Kartenteil und Lenkungshinweisen sowie ca. 80 kleine Lenkungstafeln an ausgewählten Stellen entlang der Routen.

Bezug zum Regionalen Entwicklungskonzept (REK) und LEADER-Konformität
Das Projekt ist in Handlungsfeld D „Inwertsetzung von Natur und Kultur“ einzuordnen. Durch gezielte Information und Besucherlenkung soll ein Miteinander von Freizeitnutzung und Naturschutz erreicht werden und die Natur nachhaltig erhalten werden.

Das Projekt trägt zur Sensibilisierung und Erhalt der Vielfalt unserer Landschaft bei und unterstützt damit die Ziele der Marke Allgäu.

Status
bewilligt, Umsetzung läuft



[2017, Landkreiszeitung] Eine unverwechselbare Landschaft im Alpenraum (848 KB)
[21.01.2017, AAB] Jäger warnen vor Nachttouren im Schnee (875 KB)
[23.11.2016, KB] An einem Strang (598 KB)
[07.03.2016 AZ] Tourengeher auf den richtigen Weg lenken (489 KB)
[2015, Blickpunkt Leader] Besucherlenkung im Naturpark Nagelfluh (565 KB)
[15/2015, Bergwald Kurier] Freiraum - Lebensraum (1.3 MB)
[05.05.15, allgaeuweit sommer] Insel der Artenvielfalt gemeinsam schützen (270 KB)
[21.01.15, Kreisbote] Freizeitsportler können Tiere gefährden (2.3 MB)
[11.12.14, AAB] Freizeitsportler auf den richtigen Weg bringen (143 KB)
[25.02.14, AZ] Man kommt in ganz neue Ecken (1.1 MB)
[24.02.14, AZ/AAB] Wieder mehr Rauhfußhühner am Fellhorn (67 KB)
[13.02.14, Kreisbote] Mit Respekt und Umsicht (113 KB)
[11.02.14, AZ/AAB] Kompromisse gesucht und gefunden (81 KB)
[19.11.13, AAB] Neuer Themenweg über Burgberg und das Eisenerz (32 KB)




KONTAKT

Regionalentwicklung Oberallgäu
im Grünen Zentrum Immenstadt
Kemptener Straße 39
87509 Immenstadt i. Allgäu
Tel.: 08323 99836-10

E-Mail: info@regionalentwicklung-oa.de
Vereinsregister Kempten VR 1838


Information in other languages
FÖRDERUNG

Gefördert durch das Bayerische Staats-
ministerium für Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten und den Europäischen Land-
wirtschaftsfonds für die Entwicklung des
ländlichen Raumes (ELER)

RUNDBRIEF

Immer auf dem Laufenden dank unserem
Rundbrief! Jetzt anmelden ...

Name: (*)
E-Mail: (*)
 
RECHTLICHES

Impressum & AGB
Datenschutz / Nutzungsbedingungen
Kontaktformular
Bildnachweis

Sitemap aufrufen
Suche

© 2017 Regionalentwicklung Oberallgäu. Alle Rechte vorbehalten. | Druckversion | made by ascana